Zweimal Gold für das Verwaltungsgebäude der Max Frank Gruppe

Bei dem Neubau der Max Frank Gruppe wurden schadstoffarme Bauprodukte eingesetzt.

Gleich zweimal hat die Max Frank Gruppe mit Hauptsitz im bayerischen Leiblfing Gold für sein neues Verwaltungsgebäude erreicht. Nachdem es bereits im Oktober 2015 von der DGNB ausgezeichnet wurde, bestätigt seit Januar auch das LEED-Zertifikat die Nachhaltigkeit der Immobilie. Die Green-Building-Experten von Drees & Sommer haben die LEED-Zertifizierung durchgeführt und die angestrebte Auszeichnung in Gold erreicht.

Von Beginn an wurde das Projekt unter den Aspekten der Nachhaltigkeit und der Dauerhaftigkeit geplant. Das Gebäude übererfüllt die Anforderungen der EnEV 2009 um 34 Prozent. Dazu trägt unter anderem eine Wärmeversorgung via Gas-Brennwertkessel bei. Die Kühlung erfolgt ausschließlich durch geothermische Brunnennutzung, damit kann das Unternehmen auf konventionelle Kälteerzeugung verzichten. Darüber hinaus hat der Hersteller von Produkten für den Stahlbetonbau mit dem hauseigenen integrierten Akustik-System für thermisch aktivierte Betondecken in der Innovationskategorie der LEED-Auszeichnung gepunktet.

Für die LEED-Zertifizierung hat die Max Frank Gruppe die Green-Building-Experten von Drees & Sommer mit ins Boot geholt. Da sich der Bau bereits in der Ausführungsphase befand, bestand die besondere Aufgabe für das Expertenteam darin, die Anforderungen der LEED-Zertifizierung kurzfristig und reibungslos in den Projektablauf zu integrieren.

Der Neubau der Unternehmensgruppe wurde im Juli 2015 fertiggestellt. Neben Büros für circa 55 Mitarbeiter umfasst das Gebäude eine Cafeteria für bis zu 80 Personen. Im Erdgeschoss des Gebäudes befindet sich zudem ein großer Veranstaltungs- und Tagungsraum, in dem neben Fachsymposien zu allen Zukunftsthemen des Baus auch regionale Veranstaltungen und Konzerte stattfinden.

download